Produktivität Ihrer MitarbeiterInnen steigern

Die Produktivität eines Unternehmens ist von dessen MitarbeiterInnen abhängig. Je höher die Leistungsbereitschaft der MitarbeiterInnen ist, desto mehr profitiert das Unternehmen davon. Mit nur wenigen Schritten können MitarbeiterInnen zu mehr Arbeitsleistung motiviert werden. 

Zunächst: Was bedeutet Produktivität?

Die einfache Formel zur Berechnung für die Produktivität lautet: Produktivität = Output durch Input

Was wird unter Arbeitsproduktivität verstanden?

Die Arbeitsproduktivität zeigt die durchschnittliche Arbeitsleistung von MitarbeiterInnen, welche in einem bestimmten Zeitraum geleistet wurde.

6 Tipps für eine Produktivitätssteigerung

#1 Flexibles Arbeiten

Homeoffice oder flexible Arbeitszeiten sind bei MitarbeiterInnen recht beliebt. Warum bevorzugt der überwiegende Teil des Personals aber das flexible Arbeiten? Eltern möchten ihre Kinder am Morgen in die Schule bringen, andere glauben, dass sie um 7 in der Früh am produktivsten sind, SportlerInnen möchten am Mittag sich bewegen und andere würden gerne den Abend länger genießen. Voraussetzung für flexibles Arbeiten ist ein betriebliches Wissensmanagement, auf welches jederzeit zurückgegriffen werden kann. 

#2 Wertschätzung

Die MitarbeiterInnen wünschen sich Wertschätzung am Arbeitsplatz und die Anerkennung ihrer Leistung. Es müssen nicht immer die teuersten Betriebsausflüge organisiert werden, es ist ihnen wichtiger zu hören, dass sie gute Arbeit geleistet haben. Es gibt genug Möglichkeiten, dies zu kommunizieren und oftmals freuen sie sich auch schon über ein einfaches „Danke!“.

#3 Gesundheit und Wohlbefinden | Wohlfühlatmosphäre

Es reicht nicht mehr nur einen tollen Schreibtisch und einen guten Computer den MitarbeiterInnen zur Verfügung zu stellen. Stellen Sie viele Pflanzen im Büro auf, um für eine angenehme Atmosphäre am Arbeitsplatz zu sorgen. Kostenlose Getränke und Obst sind eine wunderbare Gelegenheit der Büro-Aufwertung, welche das Unternehmen nicht Unmengen von Geld kostet und zeigt, dass die Gesundheit und das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen an erster Stelle stehen.

#4 Personalmeinungen

MitarbeiterInnen möchten wahrgenommen werden. Fragen Sie Ihre MitarbeiterInnen nach Ihrer Meinung. Was fehlt ihnen um produktiver arbeiten zu können? Ein ehrliches Feedback ihres Personals ist mehr wert als nur ohne Detail-Verständnis Arbeitswerkzeuge zur Verfügung zu stellen.

#5 Mitarbeitermotivation

Menschen haben unterschiedliche Ziele und Ambitionen. Für manche steht Geld im Vordergrund und für andere eine vernünftige Work-Life-Balance. Unternehmen sollten sich darum bemühen, die Motive und Treiber ihrer MitarbeiterInnen kennenzulernen. Dadurch können Ziele definiert werden und die MitarbeiterInnen sind motivierter bei der Arbeit.

#6 Teamwork und Zusammenarbeit

Eine gute Beziehung zwischen den MitarbeiterInnen erhöht die Produktivität enorm, solange die Teams eine überschaubare Größe haben und auf eine gewisse Personalgröße begrenzt sind. Dies fördert die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt auch zwischen den Teams. Durch gelegentliche Teamaktivitäten außerhalb der Betriebsstätte lernen sich die MitarbeiterInnen auf einer anderen Ebene kennen. Der daraus entstehende Zusammenhalt innerhalb des Teams hat einen positiven Einfluss auf die Produktivität.

Tipp für den öffentlichen Sektor:

Den Zusammenhang zwischen Wissensmanagement und öffentlichen Sektor erläutern wir ausführlich auf unserer speziellen Seite für die öffentliche Verwaltung und kommunale Betriebe. 

WHITE PAPER | WISSEN

Herausforderungen im öffentlichen Sektor: Wissensmanagement als Antwort

Wenn Sie sich für die Herausforderungen im öffentlichen Sektor interessieren und mögliche Antworten durch ein Wissensmanagement kennenlernen möchten, empfiehlt sich dieses kostenlose White Paper für eine erste Lektüre:

WBI-White-Paper-Oeffentlicher-Sektor-2-seitig