Wissens­management stärkt Führungs­kräfte

Die Zeit einer Führungskraft ist begrenzt. Deshalb ist es wichtig, sie bestmöglich zu entlasten und bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Sie nehmen im Wissensmanagement eine wichtige Vorbildfunktion ein und können die Unternehmenskultur maßgeblich mitgestalten.

Delegation von Zuständig­keiten

Speziell für Führungskräfte ist es wichtig, die anfallenden Aufgaben an kompetente Mitarbeiter zu delegieren. Durch den Einsatz von Wissensdokumenten wird die Verteilung von Aufgaben erleichtert: Kristallisiert sich in einem Arbeitsgespräch ein neu zu erarbeitendes Thema heraus, kann es durch die Führungskraft über die Beauftragung eines WiDoks unkompliziert an einen Mitarbeiter übergeben werden.

WBI-Wissensmanagement-staerkt-Fuehrungskraefte

Sobald das Thema im Titel erfasst und der Mitarbeiter als Inhaltsverantwortlicher ersichtlich ist, ist er für diese neue Aufgabe inhaltlich und operativ verantwortlich. So kann die Führungskraft sichergehen, dass die täglichen Aufgaben der Organisation in verantwortungs­bewussten Händen liegen.

WBI-Vorlage-Zustaendigkeiten

Kostenloses WBI Musterdokument

Mit unserer “Vorlage Zuständigkeiten” behalten Sie den Überblick über die Aufgabengebiete Ihrer Mitarbeiter. Sie kann sofort in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden –  alles auf einem A4-Blatt zum Ausdruck vorbereitet.

Überblick über unternehmensrelevante Themen

Durch die Erfassung aller wichtigen Erkenntnisse in Wissensdokumenten erleichtert WBI das gemeinsame Arbeiten in Projekten. Meilensteine und Verantwortungen können über WiDoks für alle sichtbar dargestellt und verteilt werden. Wesentliche Entscheidungen aus Besprechungen, aktuelle Probleme und die möglichen oder bereits umgesetzten Lösungen werden mit WBI erfasst. Die Projektgruppen haben im Wissensmanagement System jederzeit und ortsunabhängig darauf Zugriff. So bekommen bei Meetings auch abwesende Mitglieder Einblick in den aktuellen Projektstand. Durch die Arbeit mit WiDoks bleibt nicht nur das Team informiert, sondern auch Führungskräfte können sich jederzeit einen guten Überblick zum aktuellen Stand in den Projektgruppen verschaffen.

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

WBI begünstigt durch die Arbeit mit Wissensdokumenten und das damit verbundene Sichern von Wissen einen »kontinuierlichen Verbesserungsprozess« im Unternehmen.

WBI-LKW-KVP
WBI-Kontinuierlicher-Verbesserungsprozess

Wikimedia Foundation 2018b

WBI hilft Unternehmen bei dieser Weiterentwicklung und übernimmt dabei zwei wichtige Funktionen: Einerseits wird das relevante Unternehmenswissen in Form von WiDoks in einer Wissensdatenbank abgesichert. Das schützt das Unternehmen vor einem weitreichenden Wissensverlust. Wie ein Keil sichert WBI nach hinten ab: Wissen, das einmal in einem WiDok erfasst wurde, kann nicht mehr verloren gehen. WBI geht damit aktiv gegen eine Verschwendung von wertvollem Wissen und somit von Vermögenswerten vor.

Andererseits bietet WBI durch das ständige Streben nach Weiterentwicklung von WiDoks und somit auch nach Verbesserung im Unternehmensalltag die notwendige Grundlage für den KVP. Eine regelmäßige Wiedervorlage und kontinuierliche Überarbeitung sowie das ständige Abgleichen von Theorie und Praxis stärken das Unternehmen.

Dies ist ein Auszug aus dem Kapitel „4.2 Vorteile für Führungskräfte“ des WBI Buches „Unternehmensführung mit Wissensmanagement“.

Unternehmens­führung mit Wissensmanagement

In der zweiten und erweiterten Auflage beschreibt Guntram Meusburger auf über 230 Seiten noch detaillierter, wie Wissensmanagement in der Praxis funktioniert und in jedem Unternehmen einfach integriert werden kann.

WBI-Buch-Vorderseite