Wissensmanagement-Systeme im Werkzeugbau

In einer Sache sind sich die Anbieter von Wissensmanagement-Software einig. Bisher verwenden nur wenige Werkzeugmacher ein solches Tool – die übereinstimmende Einschätzung liegt bei um die 10 Prozent. Im Umkehrschluss heißt das aber: Für die Entwickler gilt es, die Branche für die Vorteile ihrer Systeme zu sensibilisieren. Alexander Koblinger erzählt im Interview, warum die WBI-Komplettlösung für diese Branche den richtigen Ansatz verfolgt.

Ganzheitlich, niederschwellig, transparent

WBI Wissensmanagement ist mehr als nur eine Software! Wir bieten eine umfassende Komplettlösung, die im Wesentlichen aus vier Kernkompetenzen besteht: Der erste Teil – die WBI®Methode – basiert auf unserer zwanzigjährigen Praxiserfahrung im Bereich Wissensmanagement. Zweitens führen wir unser System gemeinsam mit dem Kunden per Consulting ein und begleiten ihn so lange, bis das Thema praktisch gelebt wird. Der dritte Baustein ist die Software WIVIO. Als Viertes liefern wir Dokumente, die als Inspiration und Anregung dienen. Um dem Kunden den Einstieg zu erleichtern, bieten wir über 350 Musterdokumente für unterschiedliche Organisationsbereiche, Themen und Branchen.

Office-Dateien als Basis

Als «Dokumenten-Container» nutzen wir gängige Office-Dateiformate, die per Browser plattformunabhängig in der Webanwendung WIVIO zugänglich gemacht werden. Unsere Software lässt sich als extern gehostete Cloud-Lösung nutzen oder kann lokal beim Kunden installiert werden. Von der Datenmenge her gibt es so gut wie keine Grenzen, da wir auf eine hoch skalierbare Architektur setzen. Jedes Wissensdokument hat einen Inhaltsverantwortlichen, der dadurch eine «Expertenrolle» einnimmt. So wird langfristig die Qualität der Informationen sichergestellt. Anschließend werden Sichtbarkeiten und Benachrichtigungen definiert. Festgelegte Personenkreise erhalten dann bei Änderungen automatisch eine Info-Mail.

WBI-Zitat-Alexander-Koblinger-Werkzeugbau

Stichwort Mitarbeiterwechsel

Wenn neue Kollegen starten, erhalten sie bereits vor dem ersten Arbeitstag einen Zugang und können alle Dokumente mit dem Schlagwort «Onboarding» sehen. Beispielsweise das Organigramm oder bestimmte Prozessabläufe wie die Spesenabrechnung. Genauso wichtig ist das «Offboarding»: Wenn Mitarbeiter das Unternehmen verlassen oder sich intern verändern, dann werden sämtliche Dokumente, für die die Person verantwortlich war, an andere Mitarbeiter übergeben. Idealerweise erfolgt das im Rahmen eines persönlichen Gesprächs. Wissen hängt somit nicht mehr anonym im Unternehmen, und die Energie, die in Dokumente gesteckt wurde, «lebt» weiter.

Last, but not least bietet WBI diverse Auswertungsmöglichkeiten: Auf Knopfdruck ist ersichtlich, nach welchen Dokumenten oder Begriffen häufig und nach welchen selten gesucht wird. Damit gelingt es, besonders wertvolle Inhalte zu identifizieren bzw. weniger relevante zu archivieren.

Auswertungen in WIVIO
Auswertungen in WIVIO

WBI Anwendung

Wissensmanagement im Werkzeug- und Formenbau

Schaffen Sie Transparenz über Ihr Wissen mit der Komplettlösung WBI Wissensmanagement. Entstanden aus der Praxis stellt unser Partner für Werkzeug- und Formenbau – die Firma Meusburger – ihr jahrzehntelanges Knowhow zur Verfügung. Alle Informationen finden Sie hier.

WBI Muster­dokumente für den Werkzeug- und Formenbau

Die ausgewählten WBI Musterdokumente aus der jahrzehntelangen Erfahrung eines Marktführers dienen als Beispiel und Grundlage für den einfachen Start Ihres Wissensmanagements. Sie können sofort im Arbeitsalltag Ihrer Organisation eingesetzt werden.

WBI-Musterdokument-Stahl-Statistik